Entwicklung des Sozialwohnungsbestands in Mainz

Anfrage zur Stadtratssitzung am 14.03.2018

Im Wohnraumversorgungskonzept der Stadt Mainz, empirica Aug. von 2012 war zu lesen: "Von den rund 73.000 Geschosswohnungen in Mainz sind aktuell etwa 8% mietpreisgebunden (Sozialwohnungsbestand in 2009, 5.600 WE). Die einstige Empfehlung des Städtetages, 20% aller Wohnungen als Sozialwohnungen vorzuhalten, wird damit nicht erreicht. In den nächsten zehn Jahren läuft die Mietpreisbindung für 2.100 Sozialwohnungen aus. Ohne Ersatzneubau reduziert sich der Sozialwohnungsbestand dadurch um knapp 40%. Der Sozialwohnungsanteil beträgt dann im Jahr nur noch weniger als 5% des heutigen Geschosswohnungsbestands."

Am 17.04.2013 wurden dem Stadtrat 25 Handlungsempfehlungen und Maßnahmenplanungen (VO 0215/2013) zur Beschlussfassung vorgelegt. Gemäß Nr. 2.3 der Beschlussvorlage wurde empfohlen, einen Mindestanteil an gefördertem Mietwohnungsbau in Bebauungsplänen festzusetzen.

Wir fragen daher an:

Wie hat sich seither (seit 2012) der Bestand an mietpreisgebundenen Mietwohnungen entwickelt?

1. Anzahl der Sozialwohnungen Mainz gesamt, Bestandsentwicklung im Zeitraum 2012 - 2017
a. aufgeschlüsselt nach Stadteilen
I. absolut
II. anteilsmäßig

2. Anzahl der in Planung befindlichen Sozialwohnungen Mainz gesamt
a. aufgeschlüsselt nach Stadteilen
I. absolut
II. anteilsmäßig

3. Anzahl der Sozialwohnungen im Eigentum der Wohnbau Mainz, Bestandsentwicklung in Mainz gesamt im Zeitraum 2012 - 2017
a. aufgeschlüsselt nach Stadteilen
I. absolut
II. anteilsmäßig

4. Anzahl der von der Wohnbau Mainz in Planung befindlichen Sozialwohnungen in Mainz gesamt
b. aufgeschlüsselt nach Stadteilen
I. absolut
II. anteilsmäßig

Dr. Claudius Moseler
Fraktionsvorsitzender

Antwort der Verwaltung


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen