„Housing Area Gonsenheim für bezahlbaren Wohnraum sichern“

Gemeinsamer Änderungsantrag von CDU, ÖDP und FW-G, betr. Vorlagen 0700/2018/1 - Antrag der Stadtratsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP: „Housing Area für bezahlbaren Wohnraum sichern“, Sitzung des Stadtrats am 09. Mai 2018

Die Ziffern 1, 3 und 4 des Antrags werden wie folgt geändert:

1. Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, mit der BImA in Verhandlungen über den Erwerb der Housing Area in der Finther Landstraße einzutreten.

3. Die Verwaltung wird aufgefordert, für das Gelände der Housing Area in der Finther Landstraße in Mainz-Gonsenheim ein städtebauliches Konzept mit den nachfolgenden Zielen zu erstellen:

3.1 Es ist eine sozial ausgewogene Bevölkerungsstruktur sicherzustellen mit bis zu 25 Prozent öffentlich geförderten und im Erdgeschoss barrierefreien Wohnungen.
3.2 Ein Kahlschlag ist zu verhindern; der Grünanlagencharakter des Quartiers und der Baumbestand müssen genauso erhalten bleiben wie die vorhandene, lockere Bebauung in ihren Strukturen.
3.3 Das Quartier soll als Generationenpark einen Wohnungsmix für breite Bevölkerungsschichten anbieten, dies sozial ausgewogen, ökologisch und ökonomisch verantwortlich, insbesondere Generationen übergreifend familienfreundlich und mit dem Angebot von Mehrgenerationenwohnen. Breiten Kreisen der Bevölkerung sowie älteren Menschen und Menschen mit Beeinträchtigungen soll solange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Die im Antrag 1711/2012 niedergelegten Ziele sind in die Prüfung einzubeziehen.
3.4 Ziel ist eine Absicherung des Charakters des Quartiers durch eine Erhaltungssatzung.

4. Eine breite Öffentlichkeit sowie die zuständigen städtischen Ausschüsse und der Ortsbeirat Gonsenheim sollen regelmäßig in die weiteren Schritte einbezogen werden mit der Maßgabe, dass die Bürgerinnen und Bürger über das gesetzlich geforderte Maß hinaus z. B. im Rahmen einer Planungswerkstatt frühzeitig, dauerhaft und transparent an den Beratungen beteiligt werden, dies auch internetbasiert.

Begründung:
Begründung erfolgt mündlich.

gez.
Hannsgeorg Schönig, CDU-Fraktionsvorsitzender
Dr. Claudius Moseler, ÖDP-Fraktionsvorsitzender
Kurt Mehler, FW-G-Fraktionsvorsitzender


Zurück

Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen