Kommunalwahl Mainz 2019 - Gonsenheim

Fokus auf Umweltschutz, Verkehr und Infrastruktur

Dr. Holger Schinke

● Gonsenheim ist mit mehr als 25.000 Einwohnern nach der Neustadt der zweitgrößte Stadtteil von Mainz – und die Einwohnerzahl steigt kontinuierlich weiter an. Viele Dinge haben sich hier in den vergangenen Jahren getan: Das Neubaugebiet „Am großen Sand“ ist mittlerweile vollständig bebaut (bzw. auch das letzte ehemalige Kasernengebäude – das Canisus Carrée – saniert), auch bei den „Gonsbachterrassen“ gibt es fast keine unbebauten Areale mehr. Die Einwohnerzahl wird aber weiterhin steigen – durch Nachverdichtung. Ob dies vor dem Hintergrund immer wärmerer Sommer eine gute Idee ist, bleibt fraglich. Wir werden diese Entwicklung jedenfalls kritisch begleiten. Auch sonst hat sich viel getan. In der Breiten Straße gilt jetzt Tempo 30, was zu einer spürbaren Entschleunigung des Verkehrs geführt hat und von der ÖDP schon lange gefordert worden war.

Die ÖDP ist mittlerweile seit zwei Legislaturperioden – 10 Jahre – durch mich im Ortsbeirat vertreten. Mein Name ist Holger Schinke, ich bin 51 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Töchter (13 und 9 Jahre). Ich bin im heutigen Sachsen-Anhalt in unmittelbarer Nähe eines riesigen Chemiebetriebes aufgewachsen und habe daher schon als Kind erlebt, was Umweltverschmutzung bedeutet. Durch mein Meteorologiestudium und meine anschließende Tätigkeit in der Klimaforschung bin ich mit Fragen des Klimawandels in Berührung gekommen – und zu der Erkenntnis gelangt, dass der Mensch seine Umwelt nicht nur zum Positiven verändert. Aber nicht nur Umweltthemen sind mir geläufig. In einem stark wachsenden Stadtteil, der seit 2006 auch meine Heimat ist, muss auch die Infrastruktur mitwachsen. Als Vater erlebe ich, dass dies nur bedingt geschieht und welche Verbesserungsmöglichkeiten es noch bei der Familienpolitik gibt. Auch wenn die Kitakapazitäten kontinuierlich ausgebaut worden sind, sie müssen auch dem ständig wachsenden Bedarf angepasst werden. Die Situation in den Grundschulen wird immer beengter, teilweise muss man sich schon mit Provisorien behelfen. Aber auch Verkehrsfragen stehen bei mir auf der Tagesordnung – ob nun als Radfahrer in Mainz oder aber im Zusammenhang mit dem Ausbau der A643.

Ihr Dr. Holger Schinke

Fahrradfreundliches Gonsenheim

Linksabbiegerspur für Fahrradfahrer – StVO-konform kaum nutzbar (Foto: Dr. Holger Schinke)

● Ein fahrradfreundliches Gonsenheim ist uns ein wichtiges Anliegen, schließlich lassen sich in unserem Stadtteil alle Ziele gut mit dem Fahrrad erreichen. Daher begrüßen wir die Einrichtung einer Stadtteilroute von Finthen über Gonsenheim zur Innenstadt, auch wenn wir einige der geplanten Maßnahmen für verbesserungsbedürftig halten. Die Stärkung des Radverkehrs ist für uns Teil der notwendigen umfassenden Verkehrswende. Nur so können wir den Autoverkehr und die Luftbelastung spürbar und dauerhaft verringern.

Canisius Carrée – Rechte aller gewahrt

Canisius Carrée – Blickfang am Willy-Brandt-Platz
(Foto: Dr. Holger Schinke)

● Das ehemalige Kasernengebäude, das jetzt das Canisius Carrée bildet, wurde vor einigen Jahren saniert und stellt jetzt einen Blickfang am Willy-Brandt-Platz dar. Der im Bebauungsplan verankerte Durchgang in der Mitte wurde dabei für die Öffentlichkeit erhalten – was zeitweise zur Diskussion stand, vom letztendlichen Investor aber nicht mehr in Frage gestellt wurde. So wie hier setzt sich die ÖDP dafür ein, dass Rechte der Allgemeinheit nicht zugunsten Weniger ausgehöhlt werden – nicht nur bei Bauangelegenheiten.

Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen