Kurzes Statement zur Kandidatur von Wilhelm Schild im Wahlkreis 205 Mainz

Ich bin für die Einführung bundesweiter Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide. Zu allen wichtigen Fragen des öffentlichen Lebens und Miteinanders sollen die Bürgerinnen und Bürger gehört werden. Ob es um die Wiedereinführung der Normalzeit geht (also um die Abschaffung des Hin- und Her von Sommerzeit und Winterzeit) oder um die Aufnahme eines weiteren Staates in die EU. Und erst recht, wenn die Legislaturperiode des Deutschen Bundestages von bisher 4 Jahren auf dann 5 Jahre verlängert werden soll. Und so der Wähler noch seltener etwas zu sagen hätte.

Nur durch mehr Bürgerbeteiligung lassen sich politische Kurzsichtigkeiten durch die Nutzung von Schwarmintelligenz in Entscheidungen von Vernunft und Klugheit wandeln. So laufen zum Beispiel Bestrebungen (man glaubt es kaum!) unser Bargeld abzuschaffen. Würde man den Wähler hierzu explizit befragen, wäre dem rasch ein Ende bereitet. Noch unsäglicher sind Vorhaben von „Politikern zu beiden Seiten des Atlantiks“ (Die Welt) Cannabis und sogar Kokain zu legalisieren. Auch hier wäre es wünschenswert, lieber dem gesunden Menschenverstand zu folgen.

Und das ist es auch, wofür ich letztlich stehe: Für mehr gesunden Menschenverstand in der Politik.

Bundestagswahl 2017

In unserem Kurzwahlprospekt für die anstehende Bundestagswahl 2017 stellen wir Ihnen unsere zehn wichtigsten politischen Forderungen unter dem Motto "Mensch vor Profit" vor. Alle Infos zur Bundestagswahl finden Sie hier.

Unsere Themenplakate zur Bundestagswahl 2017