Belastungen durch Flughafenausbau

Antrag zur Stadtratssitzung am 25.09.2019

Der Stadtrat Mainz möge beschließen:

Der Oberbürgermeister und der Stadtvorstand werden gebeten, sich gegenüber der Hessischen Landesregierung, in der Fluglärmkommission (FLK), im Forum Flughafen und Region (FFR) und gegenüber der Bundesregierung dafür einzusetzen, dass

1. die Zahl der Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen reduziert wird,

2. Kurzstreckenflüge bis 1.000 km auf die Schiene verlagert werden,

3. Kostengerechtigkeit im Verkehr durch Anpassung der Flugpreise an die Klimaschäden erfolgt,

4. kein weiterer Flughafenausbau in Frankfurt zugelassen wird,

5. ein Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr erlassen wird,

6. ein Lärmminderungsprogramm auf den Weg gebracht wird, welches vorsieht, dass pro Jahr die Fluglärmbelastung um 0,4 dB (A) abgesenkt wird,

7. rund um den Frankfurter Flughafen ein engmaschiges Messprogramm für Ultrafeinstaub und Luftschadstoffe aufgebaut wird.

Begründung: Die Begründung erfolgt mündlich.

Dr. Claudius Moseler
Fraktionsvorsitzender


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen