Sporthallen - Bauliche Verzögerungen II

Anfrage zur Stadtratssitzung am 28.08.2019

Seit 10 Jahren wird an der Versammlungshalle Gymnasium Mainz/Oberstadt geplant und mit vielen Verzögerungen gebaut. Nach unseren Informationen kam es zu starken Bauverzögerungen auf Grund von zu spät gestellten Nachtragsanträgen und neu gestellten Ausschreibungen, diese seien zu spät gestellt und somit war es umso schwieriger geeignete Firmen zeitgerecht zu finden und zu beauftragen. Zusätzliche Haushaltsmittel in Höhe von 2,5 Millionen - für die Oberstadt 1,25 Millionen – mussten auf Antrag der Verwaltung vom Stadtrat zusätzlich bereitgestellt werden.

Wir fragen daher an:

1. Wer steht in der Verantwortung die nötigen Ausschreibungen fristgerecht zu beantragen?
2. Wie kann es zu solchen langen Bauzeiten kommen? 3. Die Steuerzahler übernehmen die zusätzlichen Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro bzw. für die Versammlungshalle Mainz-Oberstadt Gymnasium in Höhe von 1,25 Millionen Euro, wie genau lassen die sich rechtfertigen? Wir welche Maßnahmen wurde die bezifferten Mehrkosten konkret verwendet?
4. Wieso wurden die Verzögerungen der Fertigstellung nicht offen, z.B. mit der Schulleitung und dem Schulelternbeirat kommuniziert?
5. Besteht bei der Gebäudewirtschaft Mainz (GWM) Personalmangel? Sind zusätzliche Stellen notwendig für eine effizientere Arbeit?

Dr. Claudius Moseler
Fraktionsvorsitzender


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen