ÖDP: Baumpatenschaften initiieren

Stadtbäume leiden unter Hitze und Trockenheit

Die stellvertretende Vorsitzende der ÖDP-Stadtratsfraktion, Dagmar Wolf-Rammensee, schlägt daher vor, dass die Verwaltung gezielt Baumpatenschaften initiiert. „So könnten Bürgerinnen und Bürger sich eines bestimmten Baumes annehmen und ihn regelmäßig bewässern, sodass gewährleistet werden kann, dass die neu gepflanzten Bäume die Hitzemonate überstehen“, erklärt Dagmar Wolf-Rammensee. Ob eine Vergabe von Patenschaften für die Ämter organisatorisch machbar ist, will die ÖDP mittels einer Anfrage im Stadtrat herausfinden. Eine Pressemitteilung der Stadt Mainz weist darauf hin, dass den Stadtbäumen, insbesondere dem jungen Baumnachwuchs, auch dieses Jahr wieder eine belastende Zeit bevorsteht. Aufgrund fehlender Niederschläge und Hitzerekorden wird mit anderen Mitteln versucht, den Schaden möglichst gering zu halten. So wird in der Pressemitteilung auch um Unterstützung von der Bevölkerung durch zusätzliches Bewässern gebeten.

„Außerdem muss gezielt über Wassersparmaßnahmen informiert und aufgeklärt werden. Die lebensnotwendige Ressource muss dringend in den Vordergrund gestellt werden. Uns muss klar werden, dass Wasser nicht verschwendet werden darf, ob beim Autowaschen, als Gartenbesitzer und im privaten Verbrauch“, so Wolf-Rammensee.

Dagmar Wolf-Rammensee


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen