ÖDP ruft ihre Mitglieder sowie alle Bürgerinnen und Bürger zum Klimastreik auf

Deutschland hat die 1,5 Grad-Marke gerissen!

Der Bundesvorstand der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) ruft alle Mitglieder der ÖDP sowie alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, am Freitag, den 29.11.2019, gemeinsam mit Fridays4Future in den Klimastreik zu treten. Generalsekretär Dr. Claudius Moseler sagt: „Die ÖDP unterstützt damit das Ansinnen von Fridays4Future und vielen weiteren Organisationen an diesem Tag der Politik ein klares Zeichen zu setzen.“ Der aktuelle Bericht der Bundesregierung ist alarmierend: Gegenüber 1881 ist es in Deutschland bereits um 1,5 Grad wärmer geworden. Alleine die vergangenen 5 Jahre ist die Temperatur um 0,3 Grad gestiegen. Wenn das so weitergeht, werden zur Jahrhundertwende 4 Grad Temperatur-Plus erreicht – mit katastrophalen Folgen. Unlängst haben in einer gemeinsamen Erklärung mehr als 11.000 Wissenschaftler aus 153 Ländern, darunter 871 Forscher deutscher Universitäten und Institute, vor einem weltweiten „Klima-Notfall“ gewarnt.

Da dieser Tag auf den sogenannten „Black Friday“ im Einzelhandel fällt, sind alle aufgefordert, ihren täglichen Konsum kritisch zu hinterfragen. Das Wirtschaftssystem des „immer mehr“ und „immer neu“ ist nicht nachhaltig. Die ÖDP fordert zielgerichtete und angemessene Gesetze und Förderprogramme in der Klimapolitik und eine Abkehr von der heutigen Wachstumswirtschaft. In der Situation, dass die 1,5 Grad Marke überschritten ist, helfen nur noch drastische Maßnahmen. „Dies ist die Konsequenz aus jahrzehntelanger verfehlter Politik, insbesondere dieser Bundesregierung“, so Moseler.

Die ÖDP teilt ferner mit: „Wir raten grundsätzlich diesen politischen Streik vorab mit dem Arbeitgeber abzusprechen, da sonst arbeitsrechtliche Konsequenzen für den Mitarbeiter entstehen können.“


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen