Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Beleuchtung am Canisius Carrée und Übergang zum Willy-Brandt-Platz

Antrag zur Ortsbeiratssitzung Mainz-Gonsenheim am 17.03.2020

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Die Stadt wird gebeten, den Weg zwischen Canisius Carrée und Willy-Brandt-Platz besser zu beleuchten sowie die Übergänge zwischen diesem und dem Willy-Brandt-Platz barrierefrei zu gestalten.

Begründung:

Vor einiger Zeit (noch vor der Sanierung des Canisius Carrées) wurde nördlich des Torbogens eine Lampe aufgestellt, da es Probleme bei der Beleuchtung des Torbogens gab. Während man nun vom Torbogen kommend über einen gut beleuchteten Parkweg nördlich des Torbogens über den Willy-Brandt-Platz laufen kann, ist dies bei den beiden seitlich des Torbogens abzweigenden Wegen (nach Westen und nach Osten) nicht möglich. Diese sind bei Nacht komplett im Dunkeln, werden aber – je nach Ziel oder Herkunft der Fußgänger – genauso oft genutzt. Momentan ist es im Dunkeln bei Regen nicht möglich, sein Ziel nach Passieren des Torbogens auf einem beleuchteten und mit Steinen befestigten Weg zu erreichen.

Weiterhin ist der Übergang zwischen Canisius Carrée und Willy-Brandt-Platz nie neugestaltet worden. Insbesondere vor dem Torbogen erfolgt der Übergang über etwas Teer und einen funktionslosen Bordstein (der Weg ist an dieser Stelle unterbrochen). Dies stellt für Rollstuhlfahrer ein Hindernis und für Fahrradfahrer und Fußgänger eine gewisse Gefahrenquelle dar. Auch stellt sich die Frage, ob die zahlreichen Poller an dieser Stelle noch notwendig sind, da hier zwei Bereiche aneinandergrenzen, die nicht mit dem Auto zu befahren sind. Zudem ist der Übergang vom Weg zu den angrenzenden Straßen im Westen und Osten suboptimal, es erfolgt kein unmittelbarer (barrierefreier) Anschluss an diese.

Die weitere Begründung erfolgt mündlich.

gez. Dr. Holger Schinke

 

Zurück