Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Neuer Standort für geplante Kita „Am Heiligenhaus“ erforderlich

Appell an Sozialdezernat

In einem offenen Brief fordert die ÖDP-Stadtratsfraktion Sozialdezernent Dr. Lensch eindringlich auf, eine Alternative für die „Am Heiligenhaus“ geplante Kita zu suchen. Damit schließt sie sich den Forderungen des Ortsbeirates Hartenberg-Münchfeld, dem NABU und vielen anderen Stimmen an. „Der Mainzer Stadtrat hat den Klimanotstand ausgerufen, entsprechend muss nun auch gehandelt werden. Der Baumbestand darf nicht weiter reduziert werden“, führt Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler an.

„Klimaschutz muss konkret werden, daher appellieren wir an die Verwaltung sich an bereits versiegelten Flächen zu orientieren,“ fügt ÖDP-Stadträtin Dagmar Wolf-Rammensee hinzu. Die Notwendigkeit einer neuen Kita stimmt die ÖDP-Fraktion zu, alternative Standorte, wie zum Beispiel am Fort Hauptstein, sollten jedoch bevor man das Biotop „Am Heiligenhaus“ gefährdet, in Erwägung gezogen werden. Ein entsprechender Antrag soll in der Stadtratssitzung am 10. Februar gestellt werden. Es wird dazu aufgerufen, dass andere Fraktionen diesen gemeinsam mit der ÖDP im Stadtrat einbringen.

Dr. Claudius Moseler

Dagmar Wolf-Rammensee


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen