Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP spricht sich für Beibehaltung des Tempolimits in der Rheinstraße aus

„Es geht uns nicht um eine Abzocke der Autofahrer, sondern schlicht und ergreifend um den Schutz der Anwohner."

Mainz. Die zunächst als Pilotprojekt geplante Temporeduzierung auf der Rheinstraße ist nach Ansicht der ÖDP erfolgreich verlaufen. „Die Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 km/h in der Zeit von 22 bis 6 Uhr hat eine nachweisliche Verbesserung in Sachen Lärmschutz gebracht“, freut sich Dr. Claudius Moseler, Vorsitzender der ÖDP-Stadtratsfraktion. „Die Menschen in Mainz haben nicht nur mit Bahn- und Fluglärm zu kämpfen, auch der Straßenlärm kann die Lebensqualität entscheidend beeinträchtigen. Deshalb begrüßen wir alle Möglichkeiten, die Bewohner vor Lärm zu schützen.“

Elvira Kürsten, Mitglied im Ortsbeirat Altstadt, spricht sich ebenfalls für die Beibehaltung des nächtlichen Tempolimits sowie für die Aufstellung von fest installierten Radarkontrollen auf beiden Seiten der Rheinstraße aus. Moseler betont: „Es geht uns nicht um eine Abzocke der Autofahrer, sondern schlicht und ergreifend um den Schutz der Anwohner. Daher bitten wir um Verständnis und Einhaltung der vorgegebenen Geschwindigkeit.“


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen