ÖDP zur Entwicklung der Mainzer Innenstadt

Ludwigsstraße für Stadtvorstand offenbar kein Thema mehr

Mainz. „Hat der Stadtvorstand die Entwicklung der Ludwigsstraße ad acta gelegt?“ fragt Dagmar Wolf-Rammensee, Sprecherin Wirtschaftspolitik und Einzelhandel der ÖDP-Stadtratsfraktion. Weder Baudezernentin Marianne Grosse noch Wirtschaftsdezernent Christopher Sitte haben in ihrem Jahresrückblick ein Wort über ein seit Jahren für Mainz beherrschendes Thema verloren. Diese Tatsache ist für Wolf-Rammensee enttäuschend und unverständlich.

„Wir erwarten eine klare Haltung zu unserer weiteren innerstädtischen Gesamtentwicklung. Wie sehen die weiteren Pläne und Schritte für das Karstadt-Areal aus? Wie gehen wir mit der nach wie vor hohen Zahl an Leerständen um? Die stadtplanerische Zukunftsgestaltung für unsere Innenstadt – dem Herzstück von Mainz – sollte eine Kernaufgabe für den Stadtvorstand sein“, sagt Wolf-Rammensee. Die ÖDP-Fraktion warnt davor, diese Fragen aus dem öffentlichen Fokus zu drängen: Das Karstadt-Gebäude lässt immer mehr zu wünschen übrig. Hier steht die Uhr bereits auf ,5 Minuten nach 12‘. „Der Stadtvorstand muss Transparenz schaffen und die Bürgerinnen und Bürger sowie die zu Recht verunsicherten Einzelhändler in der Mainzer Innenstadt aktiv über die weiteren Planungen informieren“, fordert Wolf-Rammensee. 


Die ÖDP Mainz-Stadt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen