Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Fraktion befürwortet Umdenken der Stadtwerke bei Streckenführung im Uni-Bereich

ÖDP/Freie Wähler zur Mainzelbahn:

Mainz. Die Stadratsfraktion ÖDP/Freie Wähler ist erleichtert, dass Stadtwerke Mainz und MVG in der Frage der geplanten Streckenführung der Mainzelbahn im Bereich der Universität nun doch noch ein Einsehen haben. Noch Anfang Dezember 2010 hatte die Geschäftsführung der MVG der Fraktion auf Anfrage schriftlich mitgeteilt, dass sie bei diesem Streckenabschnitt keinerlei Diskussionsbedarf mit den Anliegern sehe. Und dies, obwohl bei den Streckenvarianten 1 bis 3 die k.o.-Faktoren durch Kollision mit den Interessen der naturwissenschaflichen Institute nicht von der Hand zu weisen waren.

Hierzu Stadtratsmitglied Prof. Dr. Felix Leinen: „Die bisherige Strategie, das Problem einfach auszusitzen, hat uns bei der Projektentwicklung des ersten Streckenabschnitts viel Zeit gekostet. Nun kommt es darauf an rasch aber solide zu klären, wie in der Variante 4 eine Querung der Autobahnabfahrt Saarstraße/Koblenzer Straße gelingen kann.“

 

ÖDP/Freie Wähler haben sich seit Beginn der Planungen für eine Streckenführung ausgesprochen, die auch den Bedürfnissen des Max-Planck-Instituts und anderer Institute gerecht wird. Im MPI sind die Befürchtungen groß, dass die dortigen empfindlichen Messinstrumente, durch eine zu nah angrenzende Straßenbahnstrecke gestört werden könnten. In der jetzt zu prüfenden „Variante 4“ der Trasse könnte ein Abstand von rund 200 Metern zum MPI gewahrt werden.

 

Zurück