Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Ludwigsstraße: Fraktion für spätere Entscheidung

ÖDP/Freie Wähler: Diskussion in der Koalition muss offenbar noch intensiviert werden

Mainz. Die Stadtratsfraktion ÖDP/Freie Wähler hält es für richtig, dass die Entscheidung zum Abschlussbericht Ludwigsstraßenforum auf Ende Oktober vertagt wurde. „Der Stadtvorstand hat gut daran getan, hier Druck rauszunehmen, um eine fundierte Entscheidung des Stadtrates herbeizuführen“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Claudius Moseler. Die Ampelkoalition sei hier offensichtlich noch nicht zu einem einheitlichen Bild gelangt. Das zeige sich vor allem in den Vorstellungen der FDP, nach denen nur lockere Rahmenbedingungen gesetzt werden sollen. „Wozu erarbeiten wir seit Monaten unterstützt durch das große Engagement vieler Bürger detaillierte Vorschläge für den Bau des Einkaufszentrums, wenn wir unser Mitspracherecht dann am Ende freiwillig auf ein unbestimmtes Gesamtkonzept reduzieren“, fragt Moseler.

ÖDP/Freie Wähler sehen vor allem in der Diskussion um die Verkaufsfläche noch Nachholbedarf. „20.000 bis 25.000 qm Verkaufsfläche einschließlich Gastronomie und Dienstleistungen reichen völlig aus“, ist Moseler überzeugt. Der Abschlussbericht der Verwaltung sieht bis zu 28.000 qm reine Verkaufsfläche vor, die FDP will gar keine Vorfestlegung. Aber auch andere Detailfragen müssten abschließend geklärt werden – etwa auch wie mit öffentlichen Plätzen und Straßen, wie z.B. Fuststraße und Eppichmauergasse, umgegangen wird.

 

Zurück